03.03.2016

Hallo liebe Spirit-Motorsport-Fan´s, Freunde und Unterstützer,

 

auch in diesem Jahr wollen wir die Tradition fortsetzen und einen kurzen Abriss der gefahrenen Rallyes und Erlebnisse in einem Bericht zusammen fassen. Vorab möchte ich fairerweise jedem die Chance einräumen, sich aus dem „Verteiler“ nehmen zu lassen. Eventuell fühlt sich der Eine oder Andere von diesen herosichen Selbstdarstellungen belästigt. Also, wer diese Berichte in diesem Jahr nicht mehr möchte (und es werden diese Saison mehr als im letzten Jahr) bitte mitteilen. Ich nehme Euch dann aus der Adressenliste.

 

Für alle anderen, es war ein furioser und gelungener Start in die Rallyesaison 2016 !

Am Freitag, den 26.02.2106 fuhr ich mit meinem neuen Copiloten und alten Rallyehasen Steffen nach Oschersleben zur Grand Prix Rennstrecke Etropolis (bekannt aus DTM, GT-Master, Suberbike usw.) Gegen 15.00 Uhr fuhren wir auf das Gelände und luden die Boliden ab. Wir hatten beide Subarus mitgenommen um erstens das neue Mapping auszuprobieren und zweitens bei einem eventuellen Ausfall gleich auf Ersatz zurück zu greifen. Immerhin hatten wir eine Nachtrallye und zwei Tagesrallyes mit 18 Einzel-Wertungsprüfungen vor uns.

1. Rallye in der Saison 2016 Grand Prix Strecke in Oschersleben

3 Rallye's = 3 x Klassensieg

Der Veranstalter war ein traditionsreicher Motorsportclub aus Braunschweig.Von 51 Teams waren wir mit noch zwei Teams die einzigsten Ossis. Es war auch die erste Veranstaltung bei dem wir kein Team wirklich kannten. Echt seltsam!? Alle Teams waren ausgesprochene Asphaltexperten. 95% der abgeladenen Boliden haben noch nie Schotter im Radkasten oder sonst wo gehabt. Arme Autos, das ist keine artgerechte Haltung dieser Spezie!!

Dementsprechend war auch die Nennliste besetzt, mehrere Porsche 911, BMW-M3er, BMW-Z als Schneewitchensarg usw. In unsere Klasse traten 7 Boliden an. Unteranderem zwei alte Haudegen mit einem MB 190 Evolution und ein Audi Quattro Cupé. Allein die beiden waren in der Leistungsklasse nicht zu schlagen. Aber wie der aufmerksame Leser aus dem letzten Jahr gelernt hat, eine (oder hier 3) Rallyes bestehen aus mehreren Komponenten die zum Sieg führen. Also, alle schön belächelt und ab zur Dokumentenabnahme und der technsichen Abnahme.

1. Rallye in der Saison 2016 Grand Prix Strecke in Oschersleben 3 Rallye's = 3 x Klassensieg

Danach machten wir den Check-In im Motorsporthotel auf dem Gelände und bereiteten uns auf den Aufschrieb vor. Für Steffen war es seine ersten Rallye als aktiver Teilnehmer…und seine Karriere begann auch gleich mit einer Nachtrallye! Die erste Rallye bestand aus einem unglaublich komplizierten Rundkurs mit Spitzkehre auf einer Kartbahn. Die beiden weiteren WP´s wurden auf dem Grand Prix Kurs in zwei Sektionen abgesteckt. Sehr schnell und mit ein paar Mutkurven, getreu dem Moto : Pedal to the Metall !! (Arschbacken zusammen und durch, immerhin fahren die DTM´s doppelt so schnell durch) Der Aufschrieb lief echt gut und wir beide bildeten ein tolles Team. Da wir relativ schnell durch waren, konnten wir uns noch ein paar kulinarischen Genüssen hingeben.

Kurz vor Fünf erreichten wir gesund und vollständig das Ziel mit einem sensationellen und grandiosen Hattrick. Alle drei Rallyes konnten wir mit dem Klassensieg abschließen. 6 von 6 Pokalen = was will man mehr?!!

Ehrenhalber müssen wir aber als Neulinge selbstverständlich eingestehen, dass wir gegen die Porsche und den Asphaltcracks nichts ausrichten konnten. Wir beendeten die Veranstaltung mit dem Gesamtplatz 17 von 51 Teams. Für mich als Porsche-Rundstrecken-Fan war es mal wieder eine schöne Rundstreckenerfahrung und ich habe viel über den Roadrunner im Grenzbereich erfahren. Ich hoffe das hilft uns bei den geplanten Asphaltrallyes wie z.B. Erzgebirge, Gollert, Zwickau usw. Für Steffen beginnt ein neuer Rallye-Lebensabschnitt. Mit dieser Erfahrung wird er vermutlich aktiv in die deutsche Rallyeszene eingreifen. Wir können auf jeden Fall gespannt sein. Er hat sein erstes Mal wirklich sehr gut gemacht, war nie raus und hat seine Pflichten als Copilot hervorragend erfüllt. Mein Respekt und Anerkennung! Es war mir eine Freude & Ehre!!

Um 18.31 Uhr startete das erste Fahrzeug und wir folgten 25 Minuten später auf die Piste. Das Wetter war zwar trocken aber mit 3° Grad knapp über Null und mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit schwer kalkulierbar. Das machte die Strecke zu einer interessanten Rutschbahn. Bis kurz vor dem Start pockerten wir noch ob wir lieber Regenreifen aufstecken sollten. Aber wir blieben bei den Semis von Dmack….und es war die richtige Entscheidung. Wir fuchsten uns von Runde zu Runde mehr ein und wir hatten einen riesen Spass am Driften, Rumwuchten und den Grenzbereichen. Der Subi machte genau was er machen sollte und die Reifen waren perfekt für die Strecke.

Um 9.31 Uhr startete dann das erste Fahrzeug zur zweiten Rallye und wir folgten 17 Minuten später. Gewohnte Strecke nur mit mehr Licht. Unsere Zwischenzeiten wurden immer besser und der Roadrunner hielt durch. Was wir bei der Nachtrallye noch mit 2 Sekunden gerettet hatten, konnten wir am Tage auf fast 1 Minute Vorsprung ausbauen. Das Wetter spielte auch mit und entwickelte sich von -4° Grad am Morgen zu einem wunderschönen wolkenlosen Sonnentag mit +4° Grad. Für eine Winter-Rallye Ende Februar mehr als genial !!

Gegen 21.00 Uhr fuhren wir durchgeschüttelt und nicht gerührt durch das Ziel. Corina verfolgte das Geschehen in Echtzeit von zu Hause aus und war mehr aufgeregt als wir. Jedenfalls hatte wir nach der Zieleinfahrt die Info, dass wir nach 6 WP´s den Ersten Klassensieg mit nur zwei Sekunden Vorsprung eingefahren hatten. Was für ein Erfolg! Unfassbar und für Steffen´s erste Rallye ein grandioser Abschluss = Pokal!! Sensationell. Wir freuten uns riesig. Leider hatte sich im Verlaufe der WP´s der Motorklang rapide verändert, so dass wir nach der Siegerehrung noch eine Nachtschicht einlegen mußten. Zwischen neuem Fächerkrümmer und Turbo hatte es die Dichtung weggebrannt und zwei Muttern mußten ersetzt werden. Alles nicht schlimm aber um 0.30 Uhr echt nervig, bei -3°und finnsterer Nacht.

Am nächsten Morgen ging es ohne oder wenig Schlaf um 8.00 Uhr wieder auf die Strecke. Gleiche WP´s nur bei Tageslicht. Wir waren angezündet und gewillt es brennen zu lassen. Wie angekündigt war unsere Fankurve FK1 pünktlich um 8.00 Uhr im Fahrerlager und wir tauschten brühwarm unsere Erlebnisse der letzten Nacht aus. Wir besichtigten zusammen noch die Strecke und Jana & Bernd positionierten wieder genial unser Fanposter an einer strategisch coolen Spitzkehre.  Jeder Fotograf hatte jetzt unser Spirit-Motorsport-Logo mit auf dem Bild !!

Gut gestärkt und etwas ausgeruht ging es um 13.00 Uhr zu einem neuen Aufschrieb. Der Veranstalter hatte die Mittagspause genutzt um alle Strecken umzubauen. Es wurden jetzt alle bekannten Strecken anders herum gefahren. Jeder mühsam erkämpfte Bremspunkt und jeder perfekte Scheitelpunkt war jetzt wieder Geschichte. Den Aufschrieb absolvierten wir in Rekordzeit und machten uns an die Vorbereitungen für die letzten 6 WP´s. Um 15.00 Uhr ging es auf zur letzten Rallye der Veranstaltung. Die Latte lag hoch und dem entsprechend gasten wir an. Mit kalten Reifen gab es leider den einen oder anderen kreativ ausgelegten Kurvenverlauf. Aber alles in allem machten wir einen guten Job. Wir hatten mächtig viel Spass an der Strecke und am Auto. Das Grinsen war bei uns den ganzen Tag eingemeisselt.  Andere Teams hatten leider nicht so viel Spass wie wir, es gab technische Ausfälle, einen Unfall und mehrere Kaltverformungen an Schikanen und Ein- & Ausfahrten am Start und Ziel.

Um 18.30 Uhr wurde der Parc Fermé aufgehoben und wir verluden die beiden Boliden für die Heimreise. Um 19.00 Uhr begann dann pünktlich die Siegerehrung für die 2. und 3. Rallye. Wir räumten mächtig ab !

Resümee:

Nächste Jahr wieder! Eine Rallyeveranstaltung die super organisiert ist, die Lokation und die Strecke sind super und  das Gesamtkonzeption ist einzigartig.

Am nächsten Wochenende, am Samstag, den 05. März 2016 geht es zur Schotterrallye nach Wittenberg. Das wird ein historischer Moment für uns. Das war im letzten Jahr unsere aller erste Rallye die Corina & Ich je gefahren sind. Wir sind gespannt. Das Wetter sagt alles vorher, außer 30 Grad im Schatten.

 

Venceremos, Steffen + Uwe

(Wittenberg wieder im gewohnten Team)