22.07.2015

6. Rallye und das mit der Startnummer 6…..was sollte das für ein Vorzeichen sein!?

 

Hallo Motorsportbegeisterte, Unterstützer und Freunde von Spirit-Motorsport,

 

die Vorzeichen zur Ostbayern-Rallye waren mehr als Spitze, die blaue Elise war auf der Titelseite vom Rallye-Magazin zur Ankündigung der Ostbayern Rallye….und das Seite an Seite mit Latvala! Grandios!! Für die, die es verpasst haben :

Als Koriosum im Rallyekalender findet diese Rallye an einem Sonntag statt. Das sorgte schon in der Vorbereitung für Irritationen und erforderte noch einen Tag Urlaub. (Montag) Wir stellten also unseren Convoy zusammen und ab ging es auf die Piste. Dieses mal ohne unsere Mentoren und Freunde Jürgen & Gordon. Ein komisches Gefühl.

Aus dem letzten langen Ritt nach Aldersbach hatten wir gelernt und haben uns in Regensburg einen Wohnwagen und ein Wohnmobil gemietet. Das ersparte uns 600 km sinnlose Rumzottellei als Rollheimer. Unterstützt und begleitet wurden wir an diesem Rallyewochenende zusätzlich von unserer Fankurve, Jana & Bernd.

Pünktlich und ohne Zwischenfälle haben wir das Rallyezentrum, die Waldschänke bei Passau, erreicht. Unterwegs hat mein Co ein paar bayrische Weißbierbuben nach dem Weg gefragt. Nach einer Weile kam sie mit den Jungs im Schlepptau zum Auto und meinte „ Ich versteh nichts!“ Also habe ich mir die Wegbeschreibung nochmals angehört, unglaublich, wir alle kennen Bayrisch als Fremdsprache aber das war der Hammer. Nicht einmal ansatzweise konnte man erraten was, wie, wo gemeint sein könnte. Nach mehreren Minuten Slangaustausch und weiteren hinzuziehen von Unbeteilgten fasste sich ein Einheimischer ein Herz, rollte sein Auto raus und geleitete uns zur Waldschänke. Großes Kino und tolle Geste!

Wie zu erwarten und im Vorfeld vom Veranstalter mitgeteilt, gab es erhebliche Platzprobleme auf dem Areal. Nach einigen Minuten Suche hat uns der MC Grünhain einen kuschligen Biwakplatz in einer Streuobstwiese angeboten. Also, alle hin und die Fahrzeuge und Anhänger unter die Bäume geschoben. (Hauptsache Schatten)

Danach ging es wie gewohnt zur Dokumentenabgabe und zur technischen Abnahme. Vor Ort alles bekannte Gesichter aus Aldersbach. Den Stresspunkt mit den Reifen hatte ich mir dieses mal gemerkt und eine vorbildliche Reifenkarte ausgefüllt. Ansonsten war die Abnahme akribisch und erfolgte ohne Beanstandung. Also Pikerl aufs Auto und ab!

Am nächsten Morgen ging es um NullSiebenHundert zur Bordbuchausgabe und ab auf die Strecke. Der Tag versprach laut Wetterbericht richtig warm zu werden….und der Wetterbericht sollte Recht behalten. Man 37° im Schatten, kein Luftzug und dann noch tief im Inneren einer gigantischen Kiesgrube, was will man mehr!

Zum Glück hatte ich mit Jarno & Steffen in den letzten Tagen noch die Lufthutze auf die Elise montiert. Tolle Erfindung! Der Aufschrieb entpuppte sich als unglaublich schwer. Der Veranstalter war der Meinung mit ein paar gelben und roten Pfeilen in der Kiesgrube die verschiedenen Streckenvarianten und Rundenzahlen auszuweisen. Selbst jahrzehnte erfahrene Rallyeteams haben sich verfahren, einen falschen Aufschrieb erstellt oder schlicht weg kapituliert.

Wir haben uns Durchgebissen und mein Co hat einen super Job hingelegt. Akribisch, konsequent und Fehlerfrei !!

Um 11.30 Uhr erfolgt dann bei Gluthitze der Start. Also raus aus dem Waldschenkenareal und hin zur Kiesgrube. Als wir eintrafen hatten 10 Teams schon keine Helme mehr auf dem Kopf und wir standen in der Sonne und versuchten die Anspannung vor der 1.WP in den Griff zu bekommen. Nach 35 Minuten Wartezeit kam ein Streckenposten und teilte mit das die WP abgebrochen wurde. Die ersten drei Teams hatten sich „verfahren“ und zwei weitere Teams hatten Unfälle. Damit war die WP für uns beendet bevor diese begonnen hatte. Nicht schön aber das ist Rallye.

Die weiteren WP´s sollten nicht besser laufen! Wartezeiten ohne Ende und das bei dem Wetter und immer wieder Unterbrechungen. WP 2 & 4 waren dann eine Sprintprüfung auf öffentlichen (gesperrten) Asphaltstraßen und durch Maisfelder. Geile Strecke und sauschnelle Passagen. Das hat richtig Laune gemacht. Aber Sprint heißt nicht umsonst Sprint, gerade fing der Spass an und man war drin, war die Strecke auch schon wieder zu Ende. Dann ging es weiter zur WP3, dieses mal konnten wir den Kiesgruben-Rundkurs mit „zwei Runden und dann Raus“ auch fahren. Eine gigantische Kiesgrube mit unglaublichen Bergen, Tälern, Abhängen und Sprunghügeln. Diese Strecke hatte es wirklich in sich und verlangte seinen Zoll. Von 51 Teams kamen 11 nicht durch das Tal der Tränen.

Gegen 19.30 Uhr erreichten wir fertig aber glücklich das ersehnte Ziel in der Waldschänke. Die blaue Elise hat super durchgehalten und mein Co hatte einen super Job gemacht, alle Zeitkontrollen auf die Sekunde abgestempelt und nicht einmal verfahren. Bei den Rundkursen war das Ansagen der unglaublich schnell auf einander folgenden Kurvenabfolgen eine wirkliche Herausforderung. Dann ging es nur noch unter die Dusche, kurz zur Siegerehrung und danach Grillparty mit Freunden. Als Überraschungsgäste kamen noch Antje & Marco vorbei. Die Überraschung war gelungen! (Sie waren auf dem Weg nach Österreich in den Urlaub)

 

Resümee : Geiles Wochenende, viel gelernt und vor allem viel Spass gehabt! Also immer wieder.

In unserer Klasse belegten wir den 4.Platz und in der Gesamtwertung haben wir von 51 Teams den 25 Platz belegt.

 

Als nächstes (29.08.15) geht es in Richtung Hanover, zur Wedemark Rallye. Legendär und von allen Teams beachtet.

….und dann wieder mit Jürgen & Gordon!!

 

Venceremos Corina + Uwe

 

SPIRIT – Motorsport zum 2x im nichtdeutschsprachigen Ausland unterwegs !      

SPIRIT – Motorsport zum 2x im nichtdeutschsprachigen Ausland unterwegs !